Vortrag13. April 2021

Robert Jelinek Künstler, Wien

Vergrösserung der Fallhöhe

Robert Jelinek setzt seit 1990 mit seinen transdisziplinären künstlerischen Arbeiten wirksame und progressive Impulse zur Etablierung und Vermittlung zeitgenössischer Kunst außerhalb des tradierten Kunstbetriebes. Als bildender Künstler agiert er an den Schnittstellen von zeitbasierten Medien, elektronischer Musik, Olfaktorik, Verlags- und Staatswesen und sucht stets nach neuen künstlerischen Strategien, Verortungen und grenzüberschreitender Positionierung. Im Fokus des Vortrages stehen zwei seiner Projekte als schwindelfreie Beispiele: State of Sabotage und Der Konterfei.

Robert Jelinek wurde 1970 in Pilsen (Tschechoslowakei) geboren. Ein wesentlicher Bestandteil seiner Arbeitsweise ist die erweiterte künstlerische Positionierung und Kontextualisierung, die stets die Herausforderung für Unmittelbarkeit zwischen Werk und Publikum schafft. Zu dieser Methode führten in den letzten 30 Jahren auch verschiedene Label-Namen, die durch Kooperationen mit anderen KünstlerInnen verdeutlicht wurden. Ob als international renommiertes Musiklabel Sabotage Recordings (1994–1999), dem Welthit CASH – Der Duft des Geldes (1998) oder mit dem Mikrostaat State of Sabotage (2003–2013) – Jelineks gesamtes künstlerisches Œuvre setzt einen deutlichen Unterschied zu etablierten Lösungen und Praktiken im herkömmlichen Kulturbetrieb. 2014 gründete er als erweiterte Kunstproduktion die Verlagsreihe DER KONTERFEI, in der das Erkenntnisinteresse und der Darstellungsdrang auf Sprache und Text reduziert werden und die Publikationen als Basismaterial der künftigen SoS-Akademie dienen. Er lebt und arbeitet in Wien und Athen.
www.robertjelinek.net
www.stateofsabotage.com
www.derkonterfei.com

Info

ZOOM, Meeting-ID: 925 6388 7331 / Kenncode: 091904

Projekt

TransArts goes KUNSTZELLE III

Bis 8. Mai 2021