BA-Abschluss18. Juni 2020

Nazanin Mehraein

Mira/ó

„Das Kunstwerk ist das einzige Mittel, die verlorene Zeit wiederzufinden!“
Marcel Proust


Mira/ó ist eine experimentelle Videoarbeit eines Microtheaters, die sich mit instabilen Zuständen allgemein, bzw. mit subjektiv erlebten, unsicheren und unvorhersehbaren Konstitutionen und Konstellationen beschäftigt. Es ist eine Arbeit, die eine Verbindung zur Gegenwart, zum erlebten Jetzt, aufweist, das sich in ständiger Transformation befindet.
Mira/ó ist eine Collage bzw. Montage aus Gedichten, Bildern, Kurzgeschichten und Zitaten, die sich mit der Auffassung von Zeit beschäftigen. Es geht um die Empfindung von Zeit, bzw. um eine Zeitspanne, die wir als ‚gedehnt’ empfinden, während wir warten und erwarten, um eine subjektiv erlebte Zeit, die einer eigenen Zeitlichkeit folgt. Es enthält vor allem Vorfreude und Überraschung.

Ausstellung

Jumble

Bis 31. Dezember 2020

Vortrag

Isa Rosenberger

… das weite Land, woher sie kommt

1. Dezember 2020, 10 Uhr